Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Wein- und Sektgut HARTENECK, D-79418 Schliengen/Baden
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 27.02.2009
Deutscher Rotwein siegt gegen die starke internationale Konkurrenz!
Goldene Zeiten für Harteneck-Weine: Medaillen beim Internationalen Weinpreis BioFach in Nürnberg 2009
Beim internationalen Weinpreis der BioFach 2009 gewinnt der SPÄTBURGUNDER ROTWEIN "HELLBERG" vom Wein- u. Sektgut HARTENECK die Goldmedaille für den 1.Preis !
Somit siegt ein Deutscher Rotwein gegen die starke internationale Konkurrenz bei diesem Wettbewerb, der jährlich parallel zur Weltleitmesse für biologische Produkte BioFach in Nürnberg stattfindet.


Doch nicht genug! - Zwei weitere Silbermedaillen konnten Daniela und Thomas HARTENECK am 19. Februar bei der Preisverleihung im CCN Messezentrum Nürnberg von Verkostungsleiter Martin Darting in Empfang nehmen. Erneut waren es zwei Rotweine vom "Hellberg" aus den Rebsorten Merlot und Cabernet Franc, die bei der Jury höchste Bewertungen erhielten. Damit war das Markgräfler Familienweingut aus Schliengen im Rotweinbereich der erfolgreichste Betrieb der diesjährigen Verkostung.



Für das ECOVIN- und DEMETER Wein- u. Sektgut HARTENECK sind das keine Einzelerfolge. Neben dem Gutedel sind insbesondere die Weißen Burgunderweine und Spätburgunder Rotweine bei verschiedenen Verkostungen in den letzten 12 Monaten positiv aufgefallen.
Die Weinführer Gault Miliau und Eichelmann bestätigen dies in ihren aktuellen Ausgaben. Zitat Gault Milau 2009: "Auch die diesjährige Kollektion von Thomas Harteneck bestätigt das Potential, das in diesem ökologisch arbeitenden Betrieb steckt. Herausragend aus dem Sortiment fanden wir die beiden weißen Burgunder der SH-Linie. Aber auch die roten Rebsorten sollte man bei dem Betrieb aus dem Markgräflerland nicht links liegen lassen. Dieses Weingut werden wir weiter im Focus behalten!"


Für Thomas Harteneck, der das Gut 1997 mit seiner Frau gegründet hat, sind die hohen Auszeichnungen nicht besonders verwunderlich: "Konsequentes Qualitätsstreben durch eine bio-dynamische Weinbergspflege und äußerste Sorgsamkeit bei der Weinbereitung im Keller kann sich nur derart positiv auswirken". Eine stetig wachsende Anzahl von Kunden bestätigen diesen Erfolg und finden im Wein- und Sektgut HARTENECK ein attraktives und vielfältiges Angebot.

Wein- u. Sektgut HARTENECK
Brezelstr. 15
D-79418 Schliengen/Baden
Tel. 07635-8837
Fax 07635-823755
info@weingut-harteneck.de
www.weingut-harteneck.de

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

23.01.2017
Genussvolles Wandern auf "cilentanisch" Nationalpark Cilento (Süditalien): 7-tägige Gruppenreise "Wandern mit Kultur & Genuss" durch den nördlichen Cilento


21.01.2017
18.000 Menschen bei großer "Wir haben es satt"-Demonstration in Berlin NABU und Naturland fordern neue Agrarpolitik


"Wir haben Agrarindustrie satt!" 18.000 Bauern und Bürger fordern Wende in der Agrar- und Ernährungspolitik


20.01.2017
Studie bestätigt: Der Faire Handel verändert die Gesellschaft Entwicklungsminister Müller nimmt auf der Grünen Woche neue Gesellschaftsstudie entgegen

Ideologische Verhaltensstarre zur Grünen Woche Die CSU-Agrarpolitik als Scherbenhaufen

Gute Arbeitsbedingungen sind nachhaltiger Studie zeigt: Stress macht krank

ETFs: Billiger, aber riskanter - wie nachhaltig sind sie? ECOreporter.de erläutert und analysiert Exchange-Tradet Fund (ETF)


Regeneration aus dem Reich der Mitte "Tai Chi für zwischendurch" von Barbara Reik schenkt neue Energie durch einfache Übungen


19.01.2017
Tierwohl-Label greift zu kurz Germanwatch: Neues Label darf Pflichtkennzeichnung für Produkte aus industrieller Tierhaltung nicht ersetzen

  neue Partner