Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Energie & Technik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Die Verbraucher Initiative e.V., D-12435 Berlin
Rubrik:Energie & Technik    Datum: 27.01.2009
Clever mit Energie umgehen
VERBRAUCHER INITIATIVE und expert-Fachmärkte geben Spar-Tipps.

27. Januar 2009. Um über 20 Prozent ist der Stromverbrauch in den privaten Haushalten in den letzten fünfzehn Jahren gestiegen. Fachleute gehen davon aus, dass rund ein Drittel des privaten Stromverbrauchs unnötig verschwendet wird. Gemeinsam informieren deshalb die 400 expert-Fachmärkte und die VERBRAUCHER INITIATIVE über mögliche Einsparpotentiale.

Viele Verbraucher lassen sich im Elektroeinzelhandel über Kosten- und Umweltvorteile energiesparender Elektrogeräte beraten. "Es liegt daher nahe, gemeinsam mit einem starken Partner Verbraucher am Einkaufsort über den cleveren Umgang mit Energie zu informieren“, so Georg Abel, Bundesgeschäftsführer der VERBRAUCHER INITIATIVE. In Kooperation mit der expert AG, mit bundesweit 400 Filialen einem der größten Elektrohändler Europas, verbreitet der Bundesverband aktuell einen kostenlosen Ratgeber. Dieser informiert u.a. über die Einsparpotentiale durch energieeffiziente Elektrogeräte und eine energiesparende Nutzung von Haushalts- und Bürogeräten.

"Der Elektrohandel bietet zahlreiche energieeffiziente Produktalternativen“, so Wolfgang Brenner von der expert-Zentrale. "Beim Neukauf von Elektrogeräten sollten Verbraucher nicht nur auf den Einkaufspreis, sondern auch auf Strom- und Wasserverbrauch achten.“ So können energiesparende Kühlgeräte im Vergleich zu  konventionellen Produkten über die Lebensdauer mehr als 600 Euro Betriebskosten sparen.

Verschwenderische Haushaltsgeräte, die immer üppigere Ausstattung der Haushalte mit Elektrogeräten und Leerlaufverluste steigern den Stromverbrauch und belasten Haushaltskasse und Umwelt. Jährlich verschwenden die Privathaushalte in Deutschland Milliarden von Euro durch Leerlaufverluste von elektrischen Geräten, die für andere Ausgaben fehlen.

Die Broschüre "Clever mit Energie umgehen!“ ist Teil des umfangreichen Projektes "Stromeffizienz“, das die VERBRAUCHER INITIATIVE mit Unterstützung von Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt durchführt.

Der vierseitige Ratgeber "Clever mit Energie umgehen!“ steht  auf www.nachhaltige-produkte.de kostenlos zur Verfügung. Hier finden Verbraucher auch weitere praktische Informationen zum stromsparenden Einkauf.



Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

01.07.2016
Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 2: Nach dem Sonntagsbraten die Kochwäsche!


30.06.2016
Immobilien aus den 50er oder 60ern - Vielfältiger Sanierungsbedarf Eine Altbausanierung ist meist ein aufwändiges Unterfangen.


MdEP Buchner (ÖDP) unterstützt CETA-Volksantrag in Baden-Württemberg Buchner: "Nun haben die Bürger das Wort"


29.06.2016
Tipps zum sicheren Online-Shopping Mit diesen Tipps geraten Sie nicht in die Online-Shopping-Falle


CETA-Ratifizierung: ÖDP-Bundesvorsitzende über Juncker empört Schimmer-Göresz: "Rücktritt überfällig!"


Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 1: Energiewende falsch verstanden


28.06.2016
Äußerst hartnäckig: Fußpilz KKH: Die ansteckende Pilzinfektion kann jeden treffen / Fußhygiene das A und O

Atommüll: Eine Lösung kann es nur geben, wenn der Fehler Gorleben eingestanden wird Nach zweieinhalbjähriger Arbeit hat die Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Abfälle ihren Abschlussbericht "Verantwortung für die Zukunft" fertiggestellt.

Mehrwegsystem: Hendricks setzt weiteren Sargnagel Zur freiwilligen Vereinbarung zwischen der Getränkeindustrie und Umweltministerin Hendricks zur Kennzeichnung von Einweggetränken an Regalen erklärt Peter Meiwald, Sprecher für Umweltpolitik:

  neue Partner