Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 09.12.2008
Dioxin-Skandal: Bundesregierung muss Herstellernamen, Händler und Produkte bekanntgeben
Angesichts der Dioxinvergiftung bei irischen Schweinefleischwaren und eventuell auch bei Rindfleischprodukten erklärt Ulrike Höfken, ernährungspolitische Sprecherin:

Zum x-ten Mal finden sich Giftstoffe im Fleisch. Ursache sind immer wieder die Panschereien bei den Futtermitteln. Auch der aktuelle Dioxoin-Fall zeigt, dass nur ein Bruchteil davon überhaupt von den zuständigen deutschen Behörden entdeckt wird. Selbst bei 200-fachen Überschreitungen von Dioxinwerten gibt es keinerlei Meldung. Dabei muss man bei einer irischen Schweinefleisch-Exportquote von 60 Prozent davon ausgehen, dass ein Teil der vergifteten Fleischwaren, Schinken, Würste oder Tiefkühlpizzen seit Monaten direkt oder indirekt auf unseren Tellern gelandet sein könnte. Über 10.000 Tonnen Fleischprodukte sind in der vergangenen Zeit nach Deutschland importiert worden. Aber statt einer stringenten Kontrolle, öffnet die Bundesregierung aktuell neue Schleusentore für die Fleischmafia, indem sie sogar Tiermehl wieder verfüttern will.

Das neue Verbraucherinfomationsgesetz ist erwiesenermaßen untauglich. Die wochenlange Bearbeitungszeit und die Gebühren halten jeden davon ab, Auskunft über Mängel und Risiken bestimmter Firmen und Produkte zu verlangen. Es muss endlich Schluss sein mit der Deckung krimineller Machenschaften im In- und Ausland.

Wir fordern Bundeslandwirtschaftsministerin Aigner auf:
  • umgehend Produkte, Hersteller, Händler bekanntzugeben und den Rückruf bundesweit durch Kontrollen sicherzustellen,
  • das Verbraucherinformationsgesetz schnellstens zu reformieren und damit die schwarzen Schafe tatsächlich aus den Markt zu drängen,
  • die Import-Kontrollen durch den Zoll endlich personell und technisch arbeitsfähig zu machen,
  • die überfällige Herkunftskennzeichnung (DDD) schleunigst umzusetzen und auf Schweinefleisch auszuweiten,
  • keine Öffnung der Futtermittel für risikoreiche Materialien wie Tiermehl zuzulassen.
Auf unsere Initiative hin wird sich der Bundestagsagrarausschuss auf seiner nächsten Sitzung mit den aktuellen Lebens- und Futtermittelskandalen befassen.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

18.05.2018
Zum Schutz der Artenvielfalt BKK·VBU startet Projekt "Gesunde Biene - gesunder Mensch"


Reisende achten bei der Buchung von Urlaubsunterkünften auf Nachhaltigkeit Eine Umfrage von Booking.com zum Thema nachhaltiger Tourismus zeigt, dass Reisende auf ihren grünen Fußabdruck achten und dafür auch Mehrkosten in Kauf nehmen


Biodiversität ist entscheidend für Gesundheit und Wohlstand Der World Future Council fordert anlässlich des UN-Tages für Biodiversität am 22. Mai 2018 eine "Ernährungswende" zu nachhaltiger Landwirtschaft


ForestFinance erneut für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert Juryliste erreicht

Social Sabbatical Mehr als eine Auszeit und neuer Weg in der Personalentwicklung


17.05.2018
Gut leben trotz Allergie


Cotton USA Weltmarklieferant für nachhaltige Qualitäts-Baumwolle


16.05.2018
Atommüll-Lager: Die große Suche ... Endlagersuche, Zwischenlagerung und Öffentlichkeitsbeteiligung Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 01. bis 03. Juni 2018

Suchmaschine pflanzt Bäume Viele Menschen wünschen sich Alternativen zu Google. Life Forestry Switzerland schlägt "Ecosia" vor: Wer hier sucht, unterstützt automatisch Wiederaufforstungsprojekte.


  neue Partner