Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Vegetarier-Bund Deutschlands e.V. Geschäftsstelle, D-30159 Hannover
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 05.12.2008
DEN TIEREN ZU WEIHNACHTEN DAS LEBEN SCHENKEN. IHR BRATEN ZUM FEST DER LIEBE
Vegetarische Aktionswochen werben in der Adventszeit für einen rein pflanzlichen Bio-Weihnachtsbraten
HANNOVER, 5.12.2008. Auch dieses Jahr finden in der Vorweihnachtszeit wieder bundesweite Aktionswochen des Vegetarierbund Deutschland (VEBU) - erstmals in Kooperation mit Wheaty (www.wheaty.de) - statt.

Ein leckerer, knuspriger Weihnachtsbraten, ohne dass dafür ein Tier sterben musste? Für vegetarisch lebende Menschen ist es heute so einfach wie nie zuvor, fleischfrei mit einem traditionellen Braten das Fest der Liebe zu feiern.

Aktivistinnen und Aktivisten der engagierten vegetarischen Organisation verteilen in einer großen bundesweiten Aktion in diesen Wochen wieder eine große Anzahl von "Weihnachtsbriefen" mit einem festlichen vegetarischen Bratentipp: Der fix und fertige, rein pflanzliche "Bio-Pilzbraten aus Weizenfleisch" der Firma Wheaty wird in den Briefen als festliche Bratenalternative beworben. "Weihnachten den Tieren das Leben schenken!", so lautet das treffende Motto der diesjährigen Weihnachtsaktion. Der Braten ist saisonal
passend zur Weihnachtszeit bundesweit im Naturkostfachhandel erhältlich oder kann
kurzfristig bei vegetarisch-einkaufen.de bestellt werden.

"Weihnachten gilt als das Fest der Liebe, zu dem die Grausamkeiten der tierverarbeitenden Industrie im krassen Widerspruch stehen. Wir bieten einen tierfreundlichen und dazu leckeren vegetarischen Braten-Tipp als Alternative an", so Hilmar Steppat, Pressesprecher des VEBU. Der VEBU möchte mit den Aktionswochen die Öffentlichkeit auf die Leidtragenden des Festes aufmerksam machen: die so genannten "Nutztiere", die alljährlich millionenfach für den Weihnachtsbraten qualvoll gehalten und schließlich grausam getötet werden.

Im Internet wird die VEBU-Aktion auf www.vegetarische-weihnachten.de präsentiert.

________________________________________________________________________________

Für Rückfragen und Interviews wenden Sie sich bitte an:

VEBU-Pressesprecher Hilmar Steppat, Tel. 0511 - 647 97 55

________________________________________________________________________________

VEBU - Vegetarierbund Deutschland e.V.  Blumenstr. 3  30159 Hannover
Telefon 0511 3632007  Fax 0511 363 2007  info@vebu.de  www.vebu.de



Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

01.07.2016
Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 2: Nach dem Sonntagsbraten die Kochwäsche!


30.06.2016
Immobilien aus den 50er oder 60ern - Vielfältiger Sanierungsbedarf Eine Altbausanierung ist meist ein aufwändiges Unterfangen.


MdEP Buchner (ÖDP) unterstützt CETA-Volksantrag in Baden-Württemberg Buchner: "Nun haben die Bürger das Wort"


29.06.2016
Tipps zum sicheren Online-Shopping Mit diesen Tipps geraten Sie nicht in die Online-Shopping-Falle


CETA-Ratifizierung: ÖDP-Bundesvorsitzende über Juncker empört Schimmer-Göresz: "Rücktritt überfällig!"


Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 1: Energiewende falsch verstanden


28.06.2016
Äußerst hartnäckig: Fußpilz KKH: Die ansteckende Pilzinfektion kann jeden treffen / Fußhygiene das A und O

Atommüll: Eine Lösung kann es nur geben, wenn der Fehler Gorleben eingestanden wird Nach zweieinhalbjähriger Arbeit hat die Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Abfälle ihren Abschlussbericht "Verantwortung für die Zukunft" fertiggestellt.

Mehrwegsystem: Hendricks setzt weiteren Sargnagel Zur freiwilligen Vereinbarung zwischen der Getränkeindustrie und Umweltministerin Hendricks zur Kennzeichnung von Einweggetränken an Regalen erklärt Peter Meiwald, Sprecher für Umweltpolitik:

  neue Partner