Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Breitsamer + Ulrich GmbH & Co.KG, D-81735 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 13.10.2008
Breitsamer Honig ruft zum Ideenwettbewerb auf - Für das Honiggesicht in einer nicht mehr allzu fernen Zukunft.

München, 22. September 2008 - Die Kann-Rolle 2008 - Kann Honig in Zukunft noch Honig heißen? Unter diesem Motto ruft Breitsamer Honig kreative Köpfe aller Fachrichtungen zu einem Ideenwettbewerb rund um das Thema Honig auf. Bis zu 1000 Euro können die Teilnehmer dabei für einen interessanten Einfall gewinnen. Die Teilnahme ist bis zum 10. November 2008 auf der Webseite www.kannrolle.de möglich.

Bei dem Wettbewerb spielt es keine Rolle ob es sich beim eingereichten Vorschlag um eine innovative Produktidee, ein außergewöhnliches Verpackungsdesign, eine völlig neue Verwendungsmöglichkeit oder eine spannende Kommunikationsidee für Honig handelt.
Die kreativsten Geistesblitze werden selbstverständlich auch belohnt: Als Preisgelder sind 1000 Euro für den ersten Platz, 350 Euro für den zweiten und 150 Euro für dritten Platz ausgeschrieben. Desweiteren gibt es Sachpreise für die Plätze 4 bis 20. Eine Teilnahme ist über die Internetseite des Wettbewerbs www.kannrolle.de möglich.

Dass Breitsamer Honig dem Thema Innovation gegenüber sehr aufgeschlossen ist, bewies das Unternehmen erst kürzlich mit der Produktneueinführung der "Honigzwerge": 8 Gramm Akazienhonig abgefüllt in einer für Honig bis dato untypischen Verpackungseinheit - ideal für unterwegs - zum praktischen Süßen von Tee, Müsli und ähnlichem. Mit der Durchführung des Ideenwettbewerbs möchte der Honigspezialist Breitsamer nun noch einen Schritt weitergehen. Das Ziel des Unternehmens ist dabei zum Einen die Generierung von frischen Ideen für eine bisher eher als "angestaubt" wahrgenommene Warengruppe. Zum Anderen soll der Wettbewerb die Begeisterung einer neuen und jungen Zielgruppe für ein an sich sehr spannendes Produkt wecken.

Die Idee, einen Ideenwettbewerb durchzuführen, entstand durch die Zusammenarbeit zwischen Breitsamer Honig und der Technischen Universität München im Projekt EiPOD! Das Projekt, iniitiert von der Professur für BWL in der Brau und Lebensmittelindustrie der TUM, hat zum Ziel mit Partner aus der Praxis effiziente Methoden zur erfolgreichen Kundenintegration im Produktinnovationsprozess zu identifizieren.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kannrolle.de bzw. www.breitsamer.de.

Für Rückfragen kontaktieren Sie:
Susanne Ruther, info@kannrolle.de, Tel: 089/45056229




Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

20.01.2017
ETFs: Billiger, aber riskanter - wie nachhaltig sind sie? ECOreporter.de erläutert und analysiert Exchange-Tradet Fund (ETF)


Regeneration aus dem Reich der Mitte "Tai Chi für zwischendurch" von Barbara Reik schenkt neue Energie durch einfache Übungen


19.01.2017
"Gemeinsam für den ländlichen Raum" VDN und Bundesverband Deutscher Mittelgebirge auf der Grünen Woche 2017


18.01.2017
ÖDP fordert breite Diskussion über Industrie 4.0 Chancen und Risiken benennen und abschätzen


17.01.2017
Mitglied der "Mannschaft hinter der Mannschaft" memo AG geht Werbepartnerschaft mit dem SC Freiburg ein

Erkältung durch Kälte? KKH räumt mit Kälte-Irrtümern auf

"Baustelle Nachhaltigkeit in Berlin und Brüssel" UnternehmensGrün erstmalig mit eigenem Stand auf der BIOFACH


Digitalisierung und Nachhaltigkeit Brisante Themen im neuen B.A.U.M.-Jahrbuch 2017


ÖDP sieht sich bestätigt: Fairhandel statt Freihandel ÖDP sieht sich bestätigt: Fairhandel statt Freihandel


  neue Partner