Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Storytelling statt PowerPoint European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Büro & Unternehmen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Büro & Unternehmen    Datum: 08.10.2008
Erster Nutec-Kongress in Frankfurt mit revolutionärem Innovations-Konzept zur effektiven Rohstoff-Nutzung
Über 100 Experten referieren, über 50 Anbieter präsentieren spektakuläre Entwicklungen und Produkte
"Weniger schlecht ist nicht gut, darum brauchen wir neue intelligente Produkte", bringt Professor Dr. Michael Braungart, Leiter EPEA Internationale Umweltforschung GmbH (Environmental Protection and Encouragement Agency), das neue Cradle to Cradle-Prinzip auf den Punkt. Das revolutionäre Konzept steht im Mittelpunkt des neuen Fachereingisses Nutec und basiert auf der Rohstoff-Nutzung in geschlossenen Kreisläufen und einem neuartigen Produktdesign. Der internationale Fachkongress mit begleitender Fachmesse findet erstmals vom 12. bis 14. November 2008 auf dem Frankfurter Messegelände statt.

Veranstaltet wird das Innovations-Forum von der Messe Frankfurt Exhibition GmbH in Kooperation mit EPEA. Über 100 Experten sind im Rahmen des hochkarätigen Kongresses vertreten, und mehr als 50 Anbieter zeigen, wie Cradle to Cradle in der Praxis funktioniert.
Während das neue Produkt-Design hierzulande zunehmend an Bedeutung gewinnt, China und Taiwan erste Schritte unternehmen, bewegt es in den Niederlanden bereits eine ganze Modelregion und wird in den USA bereits in größerem Stil angewendet. "Höchste Zeit, dass der zukunftsweisende Ansatz in der Rhein-Main-Metropole eine eigene Plattform hat, um Maßnahmen, Praxisberichte und Networking rund um die verantwortungsbewusste, ökologisch effektive und von wirtschaftlichem Erfolg gekrönte Umstellung der Produktion nach der Cradle to Cradle-Konzeption zu forcieren", kommentiert Nutec-Projektleiterin Katrin Ordnung.

Der Kongress bietet Beiträge quer durch alle Branchen: Chemie, Architektur, Kosmetik, Textilien, Haushalt und Nährstoffmanagement zählen zu den Schwerpunkten, genau wie Zukunftskonzepte aus Bildung oder Ökonomie. Dabei reicht die Liste der prominenten internationalen Referenten vom Festvortrag des US-Architekturprofessors William McDonough, MBDC (McDonough Braungart Design Chemistry), bis zu Janine James, The Moderns, einer der führenden US-Brand-Strateginnen und Zukunfts-Visionärin im Bereich Nachhaltigkeit.

Auch die Cradle to Cradle-Zertifizierung ist Programm. Sie dokumentiert, wie weit ein Unternehmen auf dem Weg zum intelligenten Produkt-Design fortgeschritten ist und beurkundet die Verwendung von gesunden, wiederverwertbaren und umweltförderlichen Materialien. Die Zertifizierung belegt auch den Einsatz von Sonnenenergie bzw. anderen regenerativen Energiequellen, den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser sowie die Strategie zu sozialen Verpflichtungen des Unternehmens. Weiter steht die Vorstellung der Niederlande als erstes Land auf dem Weg zur einer Cradle to Cradle-Gesellschaft auf der Agenda. "Politische Rahmenbedingungen in der EU und den USA" lautet ein weiteres Thema. Und auch aktuelle Fragen zu Trends und Strategien zukünftigen Konsums werden behandelt. Zum Beispiel: Wenn qualitätsorientierte Konsumenten ihre Kaufkraft nutzen, um verantwortungsvolles nachhaltiges Wirtschaften zu fördern, wie müssen dann Unternehmen ihre Kommunikation gestalten, um Produkte und Dienstleistungen glaubhaft zu verkaufen?

Den Abschluß bildet der Kongress "Energy 2020". Hier diskutieren international renommierte Fachleute, wie es Europa und Deutschland gelingen kann, sich auf Weltniveau mit einer Energiepolitik als Vorreiter zu profilieren, von der viele noch glauben, dass sie den Realitäten der Märkte nicht standzuhalten vermag. Hierzu wird über einige der aussichtsreichsten technischen Neuentwicklungen informiert.

Das komplette Kongressprogramm, eine aktuelle Ausstellerliste sowie Kontaktadressen sind unter www.nutec.de zu finden.

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Die Messe Frankfurt ist mit 424 Millionen Euro Umsatz (2007) und weltweit über 1.400 Mitarbeitern das größte deutsche Messeunternehmen. Der Konzern besitzt ein globales Netz aus 29 Tochtergesellschaften, fünf Niederlassungen und 48 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 150 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen "Made by Messe Frankfurt" statt. Im Jahr 2007 organisierte die Messe Frankfurt insgesamt 112 Messen, davon 68 im Ausland.
Auf den 322.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche der Messe Frankfurt stehen derzeit neun Hallen und ein angeschlossenes Kongresszentrum. Das Unternehmen befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com


Projektleitung: Katrin Ordnung
Messe Frankfurt Venue GmbH & Co. KG
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main
Tel. +49 69 7575-5430
Fax +49 69 7575-5737
katrin.ordnung@messefrankfurt.com
www.nutec.de

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

27.02.2017
Welt-Eisbärtag Ein Kommentar von Franz Alt


Bill Gates liegt mit Roboter-Steuer falsch - sagt Weltroboterverband IFR Wirtschaftsdaten und Zukunftsforschung zeigen einen klaren Beschäftigungsanstieg in der Roboter-Bilanz


EMAS-Umweltmanagement Gut für Betriebe, Behörden und die Umwelt

BIOFACH und VIVANESS 2017 knacken 50.000 Besucher-Marke Innovation und Verantwortung: Land des Jahres Deutschland inspiriert die Bio-Branche

Uganda entscheidet sich gegen Gentechnik


24.02.2017
Zukunft Emissionshandel? Gründung des Vereins für eine nationale CO2-Abgabe am 27.03.2017 in Freiburg


Dakota-Pipeline: BayernLB reagiert auf Proteste

Werden die Recyclingquoten beim Elektrogerätegesetz erreicht? Novellierung des ElektroG trat 2015 in Kraft


23.02.2017
Tageweise Fahrverbote nur erster Schritt zu sauberer Luft Wegen seiner Lage in einem Talkessel hat Stuttgart besonders mit schlechter Luft zu kämpfen.


  neue Partner