Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau in der BLE, D-53175 Bonn
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 07.10.2008
BIOMomente - Immer ein Genuss
Herbstwonnen mit Bio
Der Volksmund besagt: "Der Sommer räumt dem Herbst das Feld - und der Herbst dem Sommer die Felder." Genießen Sie die Gaben der Natur und kombinieren Sie erntefrisches Schmorgemüse mit zarter Rinderhüfte und Kartoffelpüree.



Hier können Sie sich bei den BIOMomenten anmelden


Rinderhüfte auf Schmorgemüse mit Kartoffelpüree

von BIOSpitzenkoch Rainer Hensen

Zutaten (für 4 Personen):
Für die Rinderhüfte:
600 g Rinderhüfte
Salz
Pfeffer
Olivenöl

Für das Schmorgemüse:
50 g Bauchspeck (geräuchert)
2 Artischocken
2 Möhren
¼ Sellerieknolle
8 Schalotten
40 g Butter
500 ml Rinderfond
200 ml Rinderjus
1 Knoblauchzehe
1 Rosmarinzweig
Blattpetersilie
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Muskat
Zucker

Für das Kartoffelpüree:
300 g Kartoffeln (festkochend)
100 g Butter
60 ml Milch
1 Rosmarinzweig
1 Thymianzweig
4 El Olivenöl
Salz
Pfeffer
Muskat

Stampfer

Zeit für die Zubereitung: etwa 2 Stunden

Zubereitung:
Die Rinderhüfte waschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten kräftig anbraten. Anschließend die angebratene Rinderhüfte in eine Auflaufform geben. Das Fleisch im Backofen zunächst etwa 5 Minuten bei 200 Grad Celsius Umlufthitze angaren und anschließend etwa 90 Minuten bei maximal 90 Grad Celsius Umlufthitze weitergaren.

Für das Schmorgemüse Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Bauchspeck in Würfel schneiden und im Olivenöl anbraten. Knoblauchzehe häuten, mit einer Gabel andrücken und zum Bauchspeck in die Pfanne geben.

Die äußeren, sehr harten Blätter der Artischocken entfernen, so dass die Artischockenherzen freiliegen. Artischockenherzen und Sellerieknolle waschen und in walnussgroße Stücke schneiden. Möhren putzen und in fingerdicke Scheiben schneiden. Schalotten häuten und vierteln. Rosmarinzweig waschen. Artischockenherzen, Sellerie, Möhren, Schalotten und Rosmarinzweig zusammen mit der Butter ebenfalls in die Pfanne geben. Das Ganze mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zucker würzen und von allen Seiten kurz anbraten.

Anschließend die Kräuter-Gemüse-Mischung mit der Hälfte des Rinderfonds ablöschen und etwa 3 Minuten weiterköcheln lassen. Danach den restlichen Fond hinzugeben und das Ganze bissfest garen. Blättchen der Petersilie abzupfen, waschen und in die Pfanne geben. Abschließend das Rinderjus unterrühren.

Für das Püree die Kartoffeln schälen und in kochendem Salzwasser garen. Milch in einem Topf zusammen mit dem Rosmarinzweig erhitzen. Butter hinzugeben. Wenn die Kartoffeln gar sind, das heiße Wasser abgießen und die Kartoffeln im Topf belassen. Kartoffeln mit einem Stampfer zerdrücken. Die Milch-Butter-Mischung durch ein feines Sieb in den Topf zu den zerstampften Kartoffeln streichen. Das Püree gut durchrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Abschließend das Olivenöl unterheben.

Zum Servieren das Schmorgemüse mittig auf vier Tellern verteilen. Das Fleisch in Tranchen schneiden und auf dem Gemüse anrichten. Das Kartoffelpüree löffelweise außen herum verteilen.

Tipp: Landwirte, die nach ökologischen Kriterien arbeiten, betreiben intensive Bodenpflege. Sie legen besonderen Wert auf eine schonende Bodenbearbeitung und die stetige Zufuhr organischer Düngemittel.
Das fünfminütige Heißangaren des Fleisches bei 200 Grad Celsius gibt dem Braten eine knusprige Kruste. Das Weitergaren bei maximal 90 Grad Celsius sorgt dafür, dass das innere Bratenfleisch rosa und saftig bleibt.

Kosten pro Person: rund 8 Euro


Ihr BIOMomente-Team wünscht Ihnen einen guten Appetit!

Die Zutaten erhalten Sie aus kontrolliert ökologischem Anbau in Ihrem Bioladen oder in Supermärkten mit Biosortiment.

Mehr Infos:
Wenn Sie mehr über die BIOSpitzenköche erfahren und weitere Rezepte ausprobieren möchten, dann besuchen Sie die Kochvereinigung unter www.bio-spitzenkoeche.de. Weitere Informationen zu Bioprodukten finden Sie im Verbraucherbereich auf www.oekolandbau.de/verbraucher/

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

29.06.2016
Tipps zum sicheren Online-Shopping Mit diesen Tipps geraten Sie nicht in die Online-Shopping-Falle


CETA-Ratifizierung: ÖDP-Bundesvorsitzende über Juncker empört Schimmer-Göresz: "Rücktritt überfällig!"


Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 1: Energiewende falsch verstanden


28.06.2016
Äußerst hartnäckig: Fußpilz KKH: Die ansteckende Pilzinfektion kann jeden treffen / Fußhygiene das A und O

Atommüll: Eine Lösung kann es nur geben, wenn der Fehler Gorleben eingestanden wird Nach zweieinhalbjähriger Arbeit hat die Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Abfälle ihren Abschlussbericht "Verantwortung für die Zukunft" fertiggestellt.

Mehrwegsystem: Hendricks setzt weiteren Sargnagel Zur freiwilligen Vereinbarung zwischen der Getränkeindustrie und Umweltministerin Hendricks zur Kennzeichnung von Einweggetränken an Regalen erklärt Peter Meiwald, Sprecher für Umweltpolitik:

Neue Crowdfunding-Kategorie "Blue Planet" bei bettervest.com bettervest startet neue Crowdfunding-Kategorie "Blue Planet" für ökonomisch und ökologisch nachhaltige Geschäftsmodelle


MdEP Buchner (ÖDP) zu Brexit-Debatte im Europaparlament Buchner: "Leider keine Selbstkritik bei der EU-Kommission erkennbar"


Umweltfreundliche Mobilität bei Rinn Beton- und Naturstein Mit dem E-Bike zur Arbeit


  neue Partner