Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 23.09.2008
Seehofer und EU verhindern Einbezug der Landwirtschaft in die Klimaschutz-Ziele
Zum Abschluss des informellen Treffens der europäischen Landwirtschaftsminister in Annecy erklären Cornelia Behm, agrarpolitische Sprecherin, und Ulrike Höfken, Sprecherin für Ernährungspolitik und Verbraucherfragen:

Vollmundig fordern die europäischen Agrarminister für die Zeit nach 2013 eine ehrgeizige und ausgewogene Landwirtschaftspolitik, die in der Lage ist, die zukünftigen Herausforderungen zu beantworten. Gleichzeitig verweigern sie in der jetzt anstehenden "Gesundheitsüberprüfung" der europäischen Agrarpolitik jeden Schritt in diese Richtung. Damit scheitert auch die konstruktive Einbindung der Agrarwirtschaft in die Klimaschutzziele, obwohl die Landwirtschaft weltweit für gut 15 Prozent der klimarelevanten Emissionen verantwortlich ist.

Von den guten Vorschlägen der EU-Kommission zur Bewältigung der globalen Aufgaben, Klimaschutz, Erhalt der Artenviefalt und Verbesserung des Wassermanagements passende Programme zu definieren und dafür die Mindestanforderungen an die Landwirte im Rahmen von Cross Compliance zu erhöhen sowie Gelder aus den Direktbeihilfen in die Förderung des ländlichen Raums umzuverteilen, bleibt nahezu nichts übrig. Vor allem Deutschland hat hier eine unrühmliche Rolle als Blockierer und Verweigerer gespielt.

Die Chance, die europäische Agrarpolitik nachhaltiger zu gestalten und damit zukunftsfähig zu machen, hat Bundesminister Seehofer leichtfertig vertan. Den Kräften, die im Rahmen der im Jahr 2009 anstehenden Überprüfung des EU-Haushaltes die Ausgaben für den Agrarbereich deutlich kürzen wollen, wird damit leichtes Spiel gewährt. Denn bereits heute verlangt die Öffentlichkeit eine neue Rechtfertigung für die Agrarbeihilfen. Akzeptanz finden auf Dauer nur die gesellschaftlichen Leistungen im ökologischen und sozialen Bereich, die die Landwirtschaft erbringt.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

02.12.2016
Protestaktion zum Bundesverkehrswegeplan 2030 'Zukunft nicht wegbaggern - Alternativen statt Asphalt!'

Heimwerken funktioniert auch unter ökologischen Gesichtspunkten Nicht nur bei der Auswahl der Materialien bieten sich ökologische Alternativen an


Der IVN BEST garantiert biologisch-faire Textilien Der IVN BEST garantiert biologisch-faire Textilien


Das neue Pflegeberufsgesetz muss kommen ÖDP Politiker wirft CDU Inkompetenz und Ignoranz vor


Rotkohl und Co: Superfood aus regionalem Anbau VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. über Wintergemüse mit Nährstoffplus


01.12.2016
BIODIVA Messe für den Artenschutz


TTIP und CETA bedrohen die bäuerliche Landwirtschaft Neue Studie zeigt, wie Konzerne mehr Macht erhalten und landwirtschaftliche Systeme gegeneinander ausgespielt werden


Mit Null Emissionen und lärmfrei auf der letzten Meile Kunden der memo AG in Berlin erhalten Bestellung mit Elektro-Lastenfahrrädern


30.11.2016
Erster Nachhaltigkeits-Report einer privaten Stiftung in der Bundesrepublik nach GRI G4 Standard Heinz Sielmann Stiftung veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht


  neue Partner
 
fischerwerke GmbH & Co. KG
EIN UNTERNEHMEN DER UNTERNEHMENSGRUPPE FISCHER