Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Energie & Technik alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Evangelische Akademie Loccum, D-31547 Rehburg-Loccum
Rubrik:Energie & Technik    Datum: 19.09.2008
Das Grüne vom Himmel versprochen?
Wie realistisch sind die Energie- und Klimaschutzziele der Bundesregierung?

Tagung der Evangelischen Akademie Loccum vom 20. bis 22. Oktober 2008

Zum Thema

Der vom Weltklimarat (IPCC) prognostizierte Klimawandel erfordert politische Maßnahmen für den Klimaschutz, vornehmlich eine Reduktion der Treibhausgasemissionen. Das Rezept der EU: 20-20 bis 2020. Die Formel drückt aus, dass bis zum Jahr 2020 die Treibhausgasemissionen um 20% gesenkt und der Anteil Erneuerbarer Energien auf 20% erhöht werden soll. Eines der drei deutschen Patentrezepte zur Zielerreichung ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), dessen überarbeitete Version 2009 in Kraft treten wird.

Verschiedene Stimmen bezweifeln, dass das gesamte Maßnahmenpaket der Regierung ausreicht, um die Klimaziele zu erreichen und fordern u.a. ein zeitnahes Verbot für den Bau von Kohlekraftwerken. Dagegen argumentieren einige Wissenschaftler, dass, auch wegen des geplanten Atomausstiegs, Kohle als Energiequelle unverzichtbar bleibt. Sie fordern neben dem Ausbau erneuerbarer Energien eine emissionsgeminderte, klimafreundlichere Kohleverstromung durch den Einsatz moderner Kombikraftwerke in Kombination mit neuen Auffang- und Lagertechnologien für CO2 (CO2-Sequestierung, CCS, carbon capture and storage). Neben Studien, die vor Energieversorgungslücken warnen, existieren Szenarien einer Vollversorgung ohne Atom- und Kohleenergie. Aus den kontroversen Angaben drängen sich folgende Fragen auf:

• Welche Potentiale haben die Erneuerbaren Energien und wie wird der Energiemix der Zukunft aussehen?
• Sind die politischen Weichen richtig gestellt?
• Werden die Potentiale der Erneuerbaren Energien optimal gefördert?
• Gibt es realistische Übergangs- und Zukunftsszenarien?
• Welche Funktion hat das EEG im Kanon der europäischen bzw. internationalen Maßnahmen?

Sie sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion dieser Fragen zu beteiligen.

Am zweiten und dritten Tagungstag fokussieren die Referate auf den Umbau des Stromsektors, flankierende Maßnahmen und Schritte zu einer klimagerechten Versorgung.

Dr. Monika C. M. Müller, Tagungsleiterin
Dr. Fritz Erich Anhelm, Akademiedirektor

Das Progamm

Montag, 20. Oktober 2008
15:30 Uhr Begrüßung und Eröffnung
Dr. Monika CM Müller, Loccum

Das Integrierte Energie- und Klimaschutzpaket
der Bundesregierung

Meseberg und Emissionshandel: Nachhaltiger Klimaschutz in Deutschland
MinDirig. Franzjosef Schafhausen, Bundesumweltministerium, Berlin

16:30 Uhr Das IEKP der Bundesregierung auf dem Prüfstand
Roland Hipp, Geschäftsführer Greenpeace, Hamburg    
17:40 Uhr Die Rahmenbedingungen der Energiewirtschaft aus Sicht eines
Unternehmerverbandes
Roger Kohlmann, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V., Berlin

Energie- und Klimaschutzpolitik in Niedersachsen
MR Dr. Niels Kämpny,
Niedersächsisches Ministerium für Umwelt und Klimaschutz, Hannover

19:30 Uhr Podiumsdiskussion
mit den Referenten des Nachmittags
21:00 Uhr Ausklang bei Begegnungen und Gesprächen auf der Galerie
Dienstag, 21. Oktober 2008
09:30 Uhr Klimaschutz: Der Stromsektor zwischen Umbau und Versorgungssicherheit

Der Energiemarkt im Spannungsfeld zwischen Europäisierung, Klimaschutz und Versorgungssicherheit
Dr. Ulrich Fahl, Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung, Universität Stuttgart

Stromlücke oder Handlungslücke?
Dr. Hans-Joachim Ziesing, Ecologic – Institut für Internationale und Europäische Umweltpolitik, Berlin

11:30 Uhr Das Stromnetz im veränderten Stromsystem:
Technische Anforderungen und Perspektiven
Dr. Joachim Müller-Kirchenbauer, CONSENTEC, Aachen
13:20 Uhr Gelegenheit zur Besichtigung des 1163 gestifteten Zisterzienser-Klosters Loccum
15.30 Uhr Notwendige Flankierungen einer Energiewende im Stromsektor

Stromeffizienz: Die widerborstige Energiequelle
Dr. Corinna Fischer, Verbraucherzentrale Bundesverband VZBV, Berlin

16:30 Uhr Wärmenetze als notwendige Infrastruktur für den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung und Erneuerbare Energie
Peter-Michael Nast, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Stuttgart
17:30 Uhr Vermarktung von EEG-Anlagen: Möglichkeiten und Perspektiven
Dr. Mario Ragwitz, Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung, Karlsruhe
19:30 Uhr Podiumsdiskussion mit den Referenten des Tages
21:00 Uhr Ausklang bei Begegnungen und Gesprächen auf der Galerie
Mittwoch, 22. Oktober 2008
09:30 Uhr Visionen und Schritte zu einer klimagerechten Stromversorgung

Perspektiven der Windenergie an Land und auf See
Dipl.-Ing. Ralf Bischof, Geschäftsführer Bundesverband
WindEnergie e. V., Berlin

Erforschung und Entwicklung erneuerbarer Energien als sozialer Auftrag
Dr. Gerd Stadermann, Geschäftsführer Forschungsverbund Sonnenenergie (fvs), Berlin

Klimagerechte Kohleverstromung mit CCS-ready Technologie:
Pilotprojekt „Schwarze Pumpe“
Wolfgang Dirschauer, Leiter Klimapolitik, Vattenfall Europe AG - Politik und Gesellschaft, Berlin

11:45 Uhr Podiumsdiskussion
mit den Referenten des Vormittags
12:30 Uhr Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Organisatorisches

Tagungsgebühr: Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag € 165, für Schüler/innen, Studierende (bis 30 Jahre), Wehr- und Zivildienstleistende und Arbeitslose gegen Vorlage eines gültigen Ausweises € 80. Bitte eine Kopie eines gültigen Ausweises mit der Anmeldung einreichen. Sonst kann eine Ermäßigung nur in besonderen auf schriftlichen Antrag gewährt werden. 

Anmeldungen: an die Evangelische Akademie Loccum
Postfach 2158
D-31545 Rehburg-Loccum
Tel. 0 57 66 / 81-0
Fax 81-9 00.

Tagungsleitung:
Dr. Monika Müller , Tel. 0 57 66 / 81-1 08
E-Mail: Monika.Müller@evlka.de

Tagungssekretariat:
Ilse-Marie Schwarz,  Tel. 0 57 66 / 81-116
E-Mail: Ilse-Marie.Schwarz@evlka.de

Anreise: Via IC-Bhf. Hannover nach Wunstorf (23 km bis Loccum), via IC-Bhf. Bielefeld nach Minden (25 km) oder Stadthagen (20 km), via IC-Bhf. Hamburg über Rotenburg/W. nach Leese-Stolzenau (6 km) oder via IC-Bhf. Bremen nach Nienburg (25 km). Busverbindungen bestehen von den Bahnhöfen Wunstorf, Stadthagen und Nienburg.

Von Norden über Nienburg/Weser; von Westen über A2, Abfahrt Porta Westfalica/Minden, B482 in Richtung Minden-Nienburg; von Osten über A2 Hannover, Abfahrt Wunstorf-Luthe, B441 Wunstorf in Richtung Stolzenau-Nienburg. Die Einfahrt in das Akademiegelände liegt an der B441.

Am 20. 10. 2008 ab Bahnhof Wunstorf um 14:25 Uhr direkte Verbindung mit Zubringerbus zur Akademie. Abfahrt des Busses Ausgang ZOB.
Am 22. 10. 2008 auch zurück (Ankunft Wunstorf 13:30 Uhr. (Hin- und Rückfahrt je € 3) Bitte unbedingt anmelden; die Plätze sind begrenzt!



Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

21.02.2017
Ohne Kater durch den Karneval Die VERBRAUCHER INITIATIVE gibt Tipps zum Umgang mit Alkohol


20.02.2017
Mehr Bio auf dem Acker, mehr Kunden an den Ladenkassen, mehr Aussteller und Besucher auf der BIOFACH Der Zuspruch für Bio wächst weiter

ÖDP-Bundesvorsitzende Gabriela Schimmer-Göresz führt bayerische Landesliste zur Bundestagswahl an "Ich will mit den Wählerinnen und Wählern ins Gespräch kommen!"


18.02.2017
BIOFACH und VIVANESS 2017 knacken 50.000 Besucher-Marke Innovation und Verantwortung: Land des Jahres Deutschland inspiriert die Bio-Branche

17.02.2017
Lebensmittel aus dem Labor? AöL fragt auf Biofach nach der Zukunft unserer Ernährung


Neue SÜDWIND-Studie und neues Fact Sheet erschienen 'Ein neuer Maßstab für den Klimaschutz? - REDD+ als Instrument für nachhaltiges Waldmanagement'


Die Bundesregierung reist weiterhin klimaneutral Anbieter von Klimaschutzprojekten aus der ganzen Welt können sich für das Kompensationsverfahren bewerben


Lassen Sie es blühen Mit einer Blühpatenschaft wertvollen Lebensraum für Bienen, Hummeln & Co schaffen


Gute Luft in den eigenen vier Wänden Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. über schadstoffarmes Wohnen


  neue Partner
 
GGEW, Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk
Bergstraße Aktiengesellschaft