Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Dr. Franz Alt Journalist, D-76530 Baden-Baden
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 09.09.2008
Klima-Bilanz der Landwirtschaft ist positiv
Land- und Forstwirtschaft bindet viel mehr klimaschädliche Gase als sie erzeugt.
"Die Land- und Forstwirtschaft ist der einzige Sektor der Volkswirtschaft, der über die Pflanzen und den Boden wesentlich mehr Klimagase bindet als er erzeugt. Denn Pflanzen brauchen zum Wachstum CO2 und erzeugen dabei Sauerstoff. Selbst die als Klimasünder viel gescholtene Kuh bilanziert positiv. Denn sie lebt nicht von fossilen, sondern von nachwachsenden Rohstoffen, wie Gras, Mais oder Getreide, und diese Pflanzen binden deutlich mehr CO2 als die Kuh an Verdauungsgasen erzeugt. Insgesamt stehen den Emissionen der Land- und Forstwirtschaft von 8 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent im Jahr etwa eine Bindungswirkung von 58 Millionen Tonnen CO2 bzw. CO2-Äquivalent gegenüber. Das zeigt, dass die Klimabilanz der Landwirtschaft hoch positiv ausfällt", erklärte Gerhard Wlodkowski, Präsident der LK Österreich, und ergänzte: "Wer in diversen Studien die Landwirtschaft als Klimasünder hinstellen will, deren Umwelt-Leistung jedoch zu erwähnen 'vergisst', der spielt einzig der Erdöl- und Erdgas-Lobby in die Hände."

Landwirtschaft erzeugt jährlich 40 Mio t Sauerstoff
"Es gibt nur zwei Möglichkeiten, den Klimawandel effektiv zu beeinflussen: Die eine ist die Verringerung des Ausstoßes von klimaschädlichen Gasen, die andere die Erhöhung der Schadstoffbindung. Die Bindung von CO2 erfolgt beim Wachstum von Getreide, von anderer Biomasse, beispielsweise für die Energiegewinnung, oder von Holz. Die einzige Möglichkeit, langfristig noch mehr Klimagase zu binden, ist eine funktionstüchtige und effiziente Land- und Forstwirtschaft", erklärte Wlodkowski die immer wieder von Studien-Autoren vernachlässigten Zusammenhänge.

Jährlich werden durch die Land- und Forstwirtschaft in Österreich ca. 58 Millionen Tonnen CO2 gebunden, womit der Sektor etwa 60 % der insgesamt produzierten Klimagase pro Jahr bindet. Die Biomasseproduktion beträgt in Österreich jährlich 43 Mio t/Jahr. Auf diesem Weg erzeugt die Landwirtschaft ca. 43 Mio t Sauerstoff pro Jahr.

Landwirtschaft schont Klima
Auch wenn der jüngste "Klima-Report 2008" der Organisation "foodwatch" die Landwirtschaft als einen der größten Klimasünder hinzustellen versucht, beweisen die Zahlen genau das Gegenteil. Die Landwirtschaft schont das Klima. So reduzierte die Landwirtschaft seit 1990 die CO2 Emissionen um 1,3 Mio Tonnen. Einen ähnlich guten Wert weist nur die Abfallwirtschaft auf. Im Gegensatz dazu war in den Sektoren Verkehr ein Anstieg von rund 10 Mio Tonnen Kohlendioxid-Äquivalenten oder 83% und im Sektor Industrie von 3,2 Mio Tonnen oder 14,3 % zu erkennen.

"Wenn wir eine Klimadebatte führen, dann verlangt die Landwirtschaft eine umfassende und vor allem objektive Betrachtung der Fakten, denn nur darauf kann eine vernünftige Strategie zur Erreichung von Klimazielen aufbauen. Einseitige Darstellungen und unausgewogene Schlussfolgerungen werden von der LK Österreich abgelehnt", so Wlodkowski.
Quelle:
Dr. Josef Siffert 2008
Landwirtschaftskammer Österreich 2008


Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

27.09.2016
ForestFinance mit neuer Website Übersichtlich, schnell und zeitgemäß

26.09.2016
Warum Bio nicht gleich Bio und Cotonea anders ist


23.09.2016
NORMA Group im Dialog zur Nachhaltigkeit in der Lieferkette Der internationale Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie sucht den offenen und gezielten Austausch mit seinen Anspruchsgruppen.


Der Widerstand gegen CETA geht weiter Die Ideologie der Freihandelsabkommen muss gestoppt werden

Leben ohne Angst Andreas Winters neuer Ratgeber analysiert, was hinter Ängsten steckt und wie man sie loswird


Bürgeraktie der Green City Energy AG in der Platzierung Bürgeraktie der Green City Energy AG in der Platzierung, über 90 % der Aktien bereits reserviert. Ausgabepreis 32 Euro pro Aktie.


21.09.2016
Festverzinsliche Kapitalanlagen der Green City Energy Gruppe erfüllen Zahlungen an Anleger zu 100 Prozent Festverzinsliche Kapitalanlagen der Green City Energy Gruppe erfüllen Zahlungen an Anleger zu 100 Prozent

Fairphone: Ein Smartphone für sozial Verantwortungsbewusste Die Verantwortlichen haben damit eine wichtige Debatte angestoßen.

20.09.2016
SPD-Konvent brüskiert den Protest Hunderttausender Freihandels-Kritiker Grundsätzliches Votum pro Ceta gefährdet Schutz von Umwelt und Verbrauchern.

  neue Partner