Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 25.08.2008
"Bio im Fairen Handel" entdecken
"Doppelt gut! Bio im Fairen Handel" so lautet das Motto der diesjährigen bundesweiten Fairen Woche.
Köln, Mainz, Wuppertal, 25. August 2008
Vom 15. bis 28. September 2008 finden in ganz Deutschland zahlreiche spannende, facettenreiche Aktionen rund um den Fairen Handel statt, die die Vielfalt fair gehandelter Bio-Produkte präsentieren. Karin Kortmann, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, eröffnet die Aktionswochen in Berlin. Die Landtagsabgeordneten erhalten in den einzelnen Bundesländern "Faire Frühstücks-/ Lunchpakete".

Der Faire Handel ist nicht nur ein effektives Mittel zur Armutsbekämpfung, sondern steht auch für qualitativ hochwertige Produkte, die Genuss bedeuten. Das können Verbraucher bei einer Tasse Kaffee oder Tee oder einem Stückchen Schokolade erfahren. Bereits jetzt sind über 2.000 lokale Veranstaltungen im Kalender eingetragen, die das Motto "Doppelt gut! Bio im Fairen Handel" aufgreifen. Durch Kirchen, Verbände, Verbraucherorganisationen, entwicklungspolitische Initiativen, Weltläden, Schulen, Agenda-Gruppen, aber auch durch die Medien, die Politik und die Wirtschaft wird der Faire Handel breit gestreut. In vielen Städten und Gemeinden werden dadurch zahlreiche Verbraucherinnen und Verbraucher erreicht.

Eine Besonderheit in diesem Jahr ist der Auftakt der Fairen Woche. Karin Kortmann, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, verteilt am 15. September 2008 "Faire Frühstückspakete" an die Gäste des Bundespressestrandes in Berlin. "Die Unterstützung des Fairen Handels ist seit vielen Jahren eine unserer wichtigsten Aufgaben. Denn durch den Kauf fair gehandelter Produkte leisten wir hier im Norden ganz praktische Solidarität mit Produzentinnen und Produzenten in Entwicklungsländern. Der Faire Handel schafft ökologisch und sozial verträgliche Produktionsbedingungen und verbessert die dortigen Verdienstmöglichkeiten und den Marktzugang. Zusätzlich trägt er zum nachhaltigen Schutz der Umwelt bei. Doch fair gehandelte Bio-Produkte haben auch einen Nutzen für die Verbraucher hier zu Lande. Sie sind mit großer Sorgfalt hergestellt, schmecken ausgezeichnet und sind nicht mit Pestiziden belastet. Das alles zeigt sich vereint im Motto der diesjährigen Fairen Woche: 'Doppelt gut! Bio im Fairen Handel'", so die Parlamentarische Staatssekretärin zu ihrem Engagement.

Darüber hinaus finden erstmals in der Geschichte der Fairen Woche einheitliche Veranstaltungen auf Landesebene statt. Die Akteure des Fairen Handels treten mit Entscheidungsträgern aus Politik, Landesverwaltung, Kommunen und Wirtschaft in Kontakt, um den Fairen Handel bekannter zu machen. Die Abgeordneten der einzelnen Landtage erhalten in Anwesenheit ihres/ihrer Landtagspräsidenten/in oder der Faktionsvorsitzenden "Faire Frühstückspakete". Ziel ist es, die Vielfalt und den guten Geschmack fair gehandelter Produkte aus ökologischer Landwirtschaft aufzuzeigen und weitere Schritte in Richtung nachhaltige öffentliche Beschaffung anzugehen.
Übersicht über die Aktionen in den Landtagen: Download

Den Fairen Handel mit den "Ländern des Südens" gibt es bereits seit Anfang der 1970er Jahre. Durch höhere Erlöse für die Produzenten, Beratung, professionelle Qualitätssicherung, langfristige Handelsbeziehungen, direktere Vermarktung und Fairtrade-Prämien profitieren weltweit über fünf Millionen Menschen von den positiven Wirkungen des Fairen Handels. Dazu gehört auch die Umstellung auf die ökologische Landwirtschaft. Sie verschafft den Kleinbauern und Arbeitern in den Erzeugerländern gesündere Arbeitsbedingungen und neue Absatzperspektiven, erfüllt aber auch die Bedürfnisse der Verbraucher im Norden nach Lebensmitteln ohne Schadstoffe und Gentechnik.

Die Faire Woche 2008 rückt mit dem Motto "Doppelt gut! Bio im Fairen Handel" fair gehandelte Bio-Produkte noch stärker ins öffentliche und politische Bewusstsein. Als Schirmfrau unterstützt Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul das Engagement der Akteure des Fairen Handels. Mehr Informationen unter: www.fairewoche.de

Pressekontakt:
Faire Woche - Pressearbeit - Julia Hameister
c/o organic Marken-Kommunikation GmbH
Kasseler Str. 1a, 60486 Frankfurt
Telefon: 069/ 750 688-14
Telefax: 069/ 750 688-23
E-Mail: presse@fairewoche.de

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.05.2017
+++ Save the date! 18.06.2017 +++ 11-17 Uhr +++ Einladung auf den St. Leonhards Hof im Chiemgau Erleben Sie die Heimat der Leonharder-Pferde in Grabenstätt!


Die Wiederkehr der Kräutermedizin Das Heilkräuter-Buch von Elfie Courtenay birgt eine große Fülle an überliefertem Wissen für Hausapotheke und Küche


23.05.2017
SAVETHEDATE: Nachhaltigkeit in der Medienproduktion 2. Öffentliche Anhörung am 31. Mai 2017 in Berlin

Geld mit gutem Gewissen anlegen Verbraucherzentralen informieren über ethisch-ökologische Geldanlagen

Wer beim Klimaschutz trödelt, schafft wirtschaftliches Chaos Petersberger Klimadialog: Heute vorgestellte OECD-Studie zeigt, dass Klimaschutz wirtschaftliche Vorteile bringt

US-Bürger: "Trump ist ein Idiot" Das Ergebnis einer aktuellen Umfrage spricht für sich

Keine Privatisierung staatlicher Aufgaben! ÖDP: Wehret den Anfängen


22.05.2017
Badegewässer in Deutschland: Saubere Sache 91 Prozent der deutschen Badegewässer sind 'ausgezeichnet'


Weniger Klamotten = weniger Altkleider = bessere Welt


  neue Partner