Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau in der BLE, D-53175 Bonn
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 26.08.2008
BIOMomente - Immer ein Genuss
Carpaccio mal anders
Der Legende nach entstand das erste Carpaccio 1950 in "Harry´s Bar" in Venedig. Inhaber Giuseppe Cipriani imponierte mit der Neukreation einer Stammkundin. Beeindrucken auch Sie Ihre Liebsten und servieren Sie Rote Beete-Carpaccio mit Rucola und Parmesan.


Hier können Sie sich bei den BIOMomenten anmelden


Rote Beete-Carpaccio

von BIOSpitzenkoch Rainer Hensen

Zutaten (für 4 Personen):
200 g Rucola (deutsch: Rauke)
40 g Parmesan (frisch)
2 Rote Beete
4 EL Crème double (alternativ Crème légere)
2 EL Balsamapfelessig
2 EL Balsamessig (weiß)
12 EL Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
1 Bund Schnittlauch
Zucker
Salz
Pfeffer

Kochpinsel
Spritztüte

Zeit für die Zubereitung: etwa 15 Minuten (ohne Kochzeit Rote Beete)

Zubereitung:
Rote Beete waschen. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Rote Beete samt Schale darin etwa 1,5 bis 2 Stunden auf kleiner Flamme garen.

Rote Beete anschließend schälen und in dünne Scheiben schneiden. Vier Teller mit jeweils 1 EL Olivenöl bepinseln und mit Rote Beete-Scheiben auslegen. Essige mit dem restlichen Olivenöl und etwas Zucker in einer Schüssel zu einer Vinaigrette verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Rote Beete-Carpaccioscheiben mit einem Teil der Vinaigrette bepinseln.

Crème double mit dem Zitronensaft in einer Schüssel vermischen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer süß-sauer abschmecken. Die Crème in eine Spritztüte geben und im Zickzackmuster auf die Carpaccioscheiben geben. Wer keine Spritztüte besitzt, rollt einen Trichter aus Backpapier (unten eine kleine Öffnung lassen) und verteilt die Crème damit auf den Scheiben. Schnittlauch waschen, in feine Röllchen schneiden und ebenfalls auf die Carpaccioscheiben geben.

Rucola waschen, mit der restlichen Vinaigrette vermischen und jeweils mittig auf die Carpaccioscheiben setzen. Abschließend den frischen Parmesan mit einer Käsereibe über das Carpaccio hobeln.

Tipp: Rucola zählt hierzulande zu den beliebtesten Salatsorten. Ähnlich wie bei Kürbis, Mangold oder Bärlauch trugen Naturkostfachgeschäfte mit ihrem breiten Angebot an seltenen Salatpflanzen und Gemüsesorten zum Comeback des würzigen Kreuzblütengewächses bei.

Kosten pro Person: rund 1 Euro


Ihr BIOMomente-Team wünscht Ihnen einen guten Appetit!

Die Zutaten erhalten Sie aus kontrolliert ökologischem Anbau in Ihrem Bio-Laden oder in Supermärkten mit Bio-Sortiment.

Mehr Infos:
Wenn Sie mehr über die BIOSpitzenköche erfahren und weitere Rezepte ausprobieren möchten, dann besuchen Sie die Kochvereinigung unter www.bio-spitzenkoeche.de. Weitere Informationen zu Bio-Produkten finden Sie im Verbraucher-Bereich auf www.oekolandbau.de/verbraucher/

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

01.07.2016
Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 2: Nach dem Sonntagsbraten die Kochwäsche!


30.06.2016
Immobilien aus den 50er oder 60ern - Vielfältiger Sanierungsbedarf Eine Altbausanierung ist meist ein aufwändiges Unterfangen.


MdEP Buchner (ÖDP) unterstützt CETA-Volksantrag in Baden-Württemberg Buchner: "Nun haben die Bürger das Wort"


29.06.2016
Tipps zum sicheren Online-Shopping Mit diesen Tipps geraten Sie nicht in die Online-Shopping-Falle


CETA-Ratifizierung: ÖDP-Bundesvorsitzende über Juncker empört Schimmer-Göresz: "Rücktritt überfällig!"


Fehlsteuerung EEG 2016 Punkt 1: Energiewende falsch verstanden


28.06.2016
Äußerst hartnäckig: Fußpilz KKH: Die ansteckende Pilzinfektion kann jeden treffen / Fußhygiene das A und O

Atommüll: Eine Lösung kann es nur geben, wenn der Fehler Gorleben eingestanden wird Nach zweieinhalbjähriger Arbeit hat die Kommission zur Lagerung hochradioaktiver Abfälle ihren Abschlussbericht "Verantwortung für die Zukunft" fertiggestellt.

Mehrwegsystem: Hendricks setzt weiteren Sargnagel Zur freiwilligen Vereinbarung zwischen der Getränkeindustrie und Umweltministerin Hendricks zur Kennzeichnung von Einweggetränken an Regalen erklärt Peter Meiwald, Sprecher für Umweltpolitik:

  neue Partner