forum anders reisen - Das Portal für nachhaltigen Tourismus. Bunte Reiseideen von 100 Veranstaltern.

Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Mobilität & Reisen alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Mobilität & Reisen    Datum: 08.07.2008
"Keine Mega Trucks auf Europas Straßen"
Gemeinsame Kampagne von Allianz pro Schiene, Friends of the Earth, EAC und ETF
Monstertruck blockiert Kreuzung
Bildtext: Dieses Foto darf nur im Rahmen der Berichterstattung über die Zulassung von Riesen-Lkw verwendet werden.
Copyright: Allianz pro Schiene / Kraufmann
Berlin/Brüssel (pts/08.07.2008/10:26) - Gegen die Zulassung von Riesen-Lkw in Europa haben die Allianz pro Schiene, die Umweltorganisation Friends of the Earth Europe, die European Automobile Clubs (EAC) und die European Transport Workers' Federation (ETF) eine gemeinsame Kampagne gestartet. Auf der Informationsplattform NO MEGA TRUCKS unterstützen sie ab sofort Verbände und Organisationen in ganz Europa bei der Vernetzung im Kampf gegen die bis zu 25 Meter langen und bis zu 60 Tonnen schweren Fahrzeuge. Die neue Website bietet Hintergrundinformationen sowie einen Überblick über die zahlreichen Verbände und Organisationen, die gegen Monstertrucks auf europäischen Straßen vorgehen wollen. Zum Kampagnenstart haben sich 41 Organisationen aus neun Ländern, die insgesamt zehn Millionen Einzelmitglieder repräsentieren, auf www.nomegatrucks.eu eingetragen. "Wir müssen in Europa Netzwerke bilden, um den EU-Entscheidern zu zeigen, dass Mega Trucks Mega-Unsinn sind. Die Menschen wollen keine Riesen-Lkw in Europa", sagte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene anlässlich des Kampagnenstarts.

Die EU-Kommission will am 10. Juli in Brüssel eine Studie zur Anhebung der erlaubten Maße und Gewichte bei Lkw vorstellen. "Die meisten Bürger in Deutschland unterliegen dem Irrglauben, dass das Thema vom Tisch ist", sagte Flege. "Wenn wir nicht aufpassen, kommen die Fahrzeuge durch die europäische Hintertür auf unsere Straßen. Das müssen wir verhindern, da Monstertrucks eine große Gefahr für Mensch und Umwelt sind."

Der europäische Umweltschutz-Dachverband Friends of the Earth Europe, der mehr als 30 nationale europäische Umweltschutzorganisationen repräsentiert, gehört insbesondere aus Klimaschutzgründen zu den Mit-Initiatoren. "Eine europaweite Zulassung von Mega Trucks gefährdet die Klimaziele der Europäischen Union", sagte Sonja Meister, Koordinatorin für Klima- und Energiepolitik bei Friends of the Earth Europe. "Anders als von den Befürwortern behauptet bewirken Riesen-Lkw mehr Verkehr auf der Straße, mehr CO2, mehr Luftschadstoffe und mehr Lärm. Das ist umwelt- und verkehrspolitisch nicht zu verantworten. Für den Klimaschutz brauchen wir eine massive Verkehrsverlagerung auf die Schiene, denn der Straßentransport ist pro Tonnenkilometer dreimal energieaufwändiger als der Schienenverkehr."

Matthias Knobloch, Geschäftsführer des Autoclub-Verbundes EAC, hob hervor, dass Autofahrer in ganz Europa durch Riesen-Lkw gefährdet werden. "Durch längere Überholvorgänge und gefährliche Spurüberschreitungen beim Abbiegen ist das Unfallrisiko bei Gigalinern deutlich höher als beim normalen Lkw. Das ist vollkommen unakzeptabel. Bereits heute ist die Gefahr, bei einem Straßenverkehrsunfall tödlich zu verunglücken, doppelt so hoch, wenn ein Lkw beteiligt ist."

Auch die europäischen Transportarbeiter-Gewerkschaften positionieren sich mit NO MEGA TRUCKS deutlich. ETF-Präsident Wilhelm Haberzettl: "Wir unterstützen die Kampagne, weil die Zulassung von Mega Trucks Lkw-Fahrern noch mehr Arbeitsbelastung und ein höheres Unfallrisiko aufbürden würde. Das ist unzumutbar. Außerdem würden Gütertransporte von der Schiene auf die Straße gezogen. Das gefährdet Tausende von Arbeitsplätzen im Schienengüterverkehr und ist definitv kein Beitrag zum Klimaschutz."


Mehr Informationen zur EU-weiten Anti-Monstertruck-Kampagne finden Sie auf www.nomegatrucks.eu


Die Allianz pro Schiene e.V. ist das Bündnis in Deutschland zur Förderung des umweltfreundlichen und sicheren Schienenverkehrs. In dem Bündnis haben sich 16 Non-Profit-Organisationen mit insgesamt 2 Millionen Einzelmitgliedern zusammengeschlossen, darunter Umweltverbände, Verkehrsclubs, Verbraucherschutzorganisationen und Gewerkschaften. Unterstützt und finanziert wird das Schienenbündnis von 79 Unternehmen der Bahnbranche.
www.allianz-pro-schiene.de

Friends of the Earth Europe ist ein europäischer Umweltschutz-Dachverband. Friends of the Earth Europe engagiert sich für eine nachhaltige und gerechte Gesellschaft und den Schutz der Umwelt. Das Netzwerk repräsentiert mehr als 30 nationale europäische Umweltschutz-Organisationen mit tausenden lokalen Gruppen und ist Teil des weltweit größten Umweltschutz-Netzwerks, Friends of the Earth International.
www.foeeurope.org

Der Verbund European Automobile Clubs umfasst gegenwärtig fünf Automobilclubs aus Deutschland und Österreich. Das Bündnis steht für eine ausgewogene Verkehrspolitik, die alle Verkehrsträger einbezieht - für mehr Sicherheit und Nachhaltigkeit im Straßenverkehr. Insgesamt vertritt der EAC die Anliegen von rund 2,5 Millionen Menschen.
www.eac-web.eu

Die European Transport Workers' Federation ist der Dachverband europäischer Verkehrsgewerkschaften und vereint 222 Gewerkschaften aus den Bereichen Schiene, Straße, Schiff und Luftfahrt. ETF engagiert sich auf europäischer Ebene in den Bereichen Verkehrs- und Sozialpolitik. Sie repräsentiert mehr als 2,5 Millionen Arbeiter aus rund 40 europäischen Ländern.
www.itfglobal.org/etf (Ende)


Aussender: Allianz pro Schiene e.V.
Ansprechpartner: Maren Herbst
email: maren.herbst@allianz-pro-schiene.de
Tel. +49 (30) 24 62 599-20

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

25.08.2016
STADTLANDBIO 2017: Kongress diskutiert die Rolle der Kommunen für die Zukunft des Ökolandbaus Nächster Termin steht: 16. und 17. Februar 2017 | Kongress für Kommunen parallel zur BIOFACH


Discounter Aldi - einfaches Beispiel für Kundenorientierung im Einzelhandel Mit einer kleinen Maßnahme in der Kundenwahrnehmung viel erreichen


23.08.2016
Großdemonstrationen am 17. September in sieben Städten Mit sieben parallelen Großdemonstrationen will ein breites gesellschaftliches Bündnis den immer lauter werdenden Protest gegen die umstrittenen Handelsabkommen CETA und TTIP am 17. September bundesweit auf die Straße bringen.


Widerstand gegen TTIP und CETA: Leuchtturm zivilgesellschaftlicher Demokratie Die Menschen wollen nicht länger eine ungezügelte Globalisierung akzeptieren, die nur wenigen nutzt. Sie kämpfen darum, das Primat der Politik zurückzugewinnen.

Nicht auf die Größe kommt es an. So können Firmen nachhaltig erfolgreich sein! 7 Tage CSR vom Kleinsten gibt Anregungen für ein besseres Wirtschaften.


Nudging im Supermarkt - Kundenwahrnehmung im Einzelhandel Wie durch kleine Maßnahmen die Kundenorientierung optimiert werden kann


WWF, CDP und Ecofys starten offenen Scope 3 Good Practice Wettbewerb Ab heute sind Unternehmen aufgerufen, Beispiele für die "Gute Praxis des unternehmerischen Klimamanagements entlang der Wertschöpfungskette" einzureichen.


ÖDP fordert effektives Bekämpfen moderner Sklaverei Behrendt (ÖDP): "Beweispflicht umkehren!"


Bio ist nicht gleich Bio VERBRAUCHER INITIATIVE über unterschiedliche Biolabel


  neue Partner