Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  ECO-News Deutschland, D-81371 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 04.07.2008
Biosprit treibt Lebensmittelpreise um 75 Prozent
Vertraulicher Weltbank-Bericht in starkem Widerspruch zu US-Analysen
London (pte/04.07.2008/11:18) - Die Treibstoffgewinnung aus Pflanzen hat Lebensmittelpreise bedeutend stärker in die Höhe getrieben als bisher angenommen. Einem vertraulichen Bericht der Weltbank zufolge sind die Werte alleine aufgrund der Biospritproduktion um bis zu 75 Prozent gestiegen. Die Analyse des international anerkannten Volkswirts Don Mitchell stehe in einem drastischen Widerspruch zu den bisherigen Annahmen und besonders zu den Einschätzungen für die Preisentwicklung durch die USA, berichtet der Guardian. Diese würden den Preisanstieg bei Lebensmitteln aufgrund der Biospritproduktion bei nur drei Prozent sehen.

"Ich kann die hohen Unterschiede in den Analysen nicht nachvollziehen und bezweifle, dass der Anteil des Preiseinflusses von Biosprit auf Lebensmittel so genau quantifizierbar ist", meint Manfred Schöpe, Experte für Agrarwirtschaft beim Institut für Wirtschaftsforschung ifo www.ifo.de, im Gespräch mit pressetext. Bisher sei die Weltbank-Analyse nicht veröffentlicht worden, um zu vermeiden, in die Schusslinie des Weißen Hauses zu geraten. Die USA würden die gestiegenen Lebensmittelpreise auf die rasant steigende Nachfrage in Indien und China zurückführen, während der Weltbank-Bericht die höhere Biosprit-Nachfrage in den USA und Europa als Ursache für die Preisexplosion sieht. "Es ist anzunehmen, dass es sich bei den unterschiedlichen Einschätzungen um interessengesteuerte Aussagen handelt, seien sie politischer oder wirtschaftlicher Natur", so Schöpe.

"Die Preisentwicklung ist Ausdruck von Angebot und Nachfrage. Ich halte es für müßig, diese anhand einzelner Faktoren zu erklären", betont der Experte im pressetext-Gespräch. Der Schluss, dass Biosprit die Lebensmittelpreise um 75 Prozent getrieben habe, sei nicht nachvollziehbar. "Ernst zu nehmende Quellen gehen von einer Lebensmittelpreissteigerung durch Biosprit von etwa 30 Prozent bis einem Drittel aus", erklärt Schöpe. Im Zuge des G8-Gipfels in der kommenden Woche soll erneut über die Lebensmittelknappheit, Hungerhilfen und die dramatische Preisentwicklung bei Nahrung und Treibstoffen beraten werden. (Ende)


Aussender: pressetext.deutschland
Redakteur: Manuel Haglmüller
email: haglmueller@pressetext.com
Tel. +43-1-811-40-315

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

21.03.2017
NGOs fordern deutsche Teilnahme an Atomverhandlungen Ab 27. März werden die Vereinten Nationen in New York über einen Verbotsvertrag beraten. Der ehemalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier hatte angekündigt, dass Deutschland den Verhandlungen fernbleibt.

Jeder Dritte hat Probleme durch Zeitumstellung Kinder leiden unter dem Dreh an der Uhr besonders häufig

Nachruf auf Karl-Friedrich Sinner Wenn heute der Nationalpark Bayerischer Wald als der vorbildhafte Nationalpark Deutschlands schlechthin mit höchstem internationalem Ansehen gilt, dann hat Karl-Friedrich Sinner daran entscheidenden Anteil.


Die Ressource 'Wasser' besser schützen AgrarBündnis fordert Schutz durch Systemwechsel in der Agrarpolitik

Otto Group erhöht Ordermenge für nachhaltige Baumwolle deutlich und spart 33 Milliarden Liter Wasser ein Mit dieser Menge Wasser könnten in Deutschland etwa 750.000 Menschen ein ganzes Jahr lang versorgt werden.


E8: Von der Vision zur weltweit verfügbaren Nr. 1 der ökologischen Gebäudedämmungstechnologie


20.03.2017
Bekämpfung von Korruption auf allen Ebenen ist Voraussetzung für den Erfolg des "Marshallplans für Afrika" Transparency Deutschland weist auf die destabilisierende Wirkung von Korruption hin

Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas lohnt sich - jetzt muss G20 handeln Germanwatch zur Studie von IEA und IRENA: Um das Paris-Abkommen einzuhalten, muss G20 Dekarbonisierung beschleunigen

SOS fürs Meer: Nord- und Ostsee in Gefahr Dringender Appell an die Bundeskanzlerin

  neue Partner