Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 30.06.2008
Deutscher Bauernverband unter Reformdruck
Anlässlich des Geburtstags des Deutschen Bauernverbandes (DBV) erklärt Ulrike Höfken, Sprecherin für Ernährungspolitik und Verbraucherfragen:
Wir gratulieren dem Deutschen Bauernverband zu seinem 60-jährigen Bestehen. In Zeiten, in denen nicht nur Verbraucher- und Umweltgruppen, sondern besonders die Bauern selbst offen anzweifeln, ob der Bauernverband das geeignete Vertretergremium ist, steht der Verband unter Reformdruck. Leider finden sich zur Zukunftsorientierung keine tragfähigen Vorschläge, die geeignet wären, zum Beispiel die Milchbauern wieder einzubinden.

Vor einiger Zeit rief Bauernverbandspräsident Sonnleitner zur Bundestagswahl den Bauernkrieg aus - jetzt hat er ihn, allerdings nicht gegen Renate Künast, sondern in den eigenen Reihen. Gegeneinander stehen wieder grundsätzliche Differenzen zur politischen Ausrichtung des Verbandes. Auf der einen Seite Milchbauern und Agraropposition, die auf Wertschöpfung, Erhalt der Arbeitskräfte und der Betriebe, Nachhaltigkeit und weltweite Fairness drängen, auf der anderen Seite der DBV mit aggressiver Weltmarktorientierung.

Schon 1987 war dies Thema eines ZEIT-Interviews. Die süddeutschen Bauernvertreter murrten laut - aber ergebnislos. Damals ging es um Bestandsobergrenzen und Flächenbindung der landwirtschaftlichen Erzeugung. Der damalige Präsident Heereman machte als Mitglied des Aufsichtsrats von Bayer eher Industriepolitik, als die zentralen Interessen und Nöte der Bauern oder Verbraucher zu vertreten. Dieser Linie blieb er von Anfang bis Ende seiner 27-jährigen Amtszeit treu. Staatlicher Ausgleich und intensive Massenerzeugung, das war sein Ziel, trotz der Zuckerberge und der Vernichtung von überschüssigen Lebensmitteln.

Das genau kommt auch wieder zum Ausdruck in dem gerade gefassten Beschluss des Präsidiums: Kostensenkung durch Senkung der Dieselpreise, neue Ausnahmetatbestände bei den Steuern und die Zustimmung, Futtermittel in Verkehr zu bringen, die mit ungenehmigten gentechnisch veränderten Organismen kontaminiert sind. Statt sinnvolle Forderungen nach Energieumstellungs- und Klimaschutzprogrammen sowie wirksamen Milchmarktregulierungsinstrumenten zu formulieren, macht der DBV wieder eine Kampfansage an die Verbraucherinnen und Verbraucher.

Für die nächsten 60 Jahre wünschen wir dem Deutschen Bauernverband inhaltliche und strukturelle Reformen. Damit die Klüfte geschlossen werden können, die bis jetzt verhindern, dass Landwirtschaft und gewerbliche Unternehmen in Stellung und Einkommen auf ein gleiches Niveau kommen. Nur Reformen können den Bäuerinnen und Bauern, Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie den ländlichen Räumen gute Lebensmittel und den Erhalt der Umwelt, Landschaften und Arbeitsplätze sichern.

Ulrike Höfken ist Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

26.09.2016
Warum Bio nicht gleich Bio und Cotonea anders ist


23.09.2016
NORMA Group im Dialog zur Nachhaltigkeit in der Lieferkette Der internationale Marktführer für hochentwickelte Verbindungstechnologie sucht den offenen und gezielten Austausch mit seinen Anspruchsgruppen.


Der Widerstand gegen CETA geht weiter Die Ideologie der Freihandelsabkommen muss gestoppt werden

Leben ohne Angst Andreas Winters neuer Ratgeber analysiert, was hinter Ängsten steckt und wie man sie loswird


Bürgeraktie der Green City Energy AG in der Platzierung Bürgeraktie der Green City Energy AG in der Platzierung, über 90 % der Aktien bereits reserviert. Ausgabepreis 32 Euro pro Aktie.


21.09.2016
Festverzinsliche Kapitalanlagen der Green City Energy Gruppe erfüllen Zahlungen an Anleger zu 100 Prozent Festverzinsliche Kapitalanlagen der Green City Energy Gruppe erfüllen Zahlungen an Anleger zu 100 Prozent

Fairphone: Ein Smartphone für sozial Verantwortungsbewusste Die Verantwortlichen haben damit eine wichtige Debatte angestoßen.

20.09.2016
SPD-Konvent brüskiert den Protest Hunderttausender Freihandels-Kritiker Grundsätzliches Votum pro Ceta gefährdet Schutz von Umwelt und Verbrauchern.

MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) kritisiert SPD-Zustimmung zu CETA Buchner: "Gabriel betreibt Augenwischerei"


  neue Partner