Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  modem conclusa public relations gmbh, D-80636 München
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 01.07.2008
Gaumenfreude pur: Würziger Käse in Kombination mit dem neuen Edelbeeren-Saft der Bio-Kelterei PERGER
Breitbrunn, im Juli 2008 - Käse und Wein gelten unter Gourmets als dasperfekte Paar. Sie ergänzen sich gegenseitig und harmonieren im Geschmack. Nicht nur als alkoholfreie Alternative, sondern als ganz eigenes Geschmackserlebnis empfiehlt Johannes von Perger, Geschäftsführer der Bio-Kelterei PERGER am Ammersee, seinen neu kreierten Edelbeeren-Saft. Die Mischung aus Trauben und schwarzen Johannisbeeren entfaltet die feinen Geschmacksnuancen vor allem bei würzigen Käsesorten wie dem Gruyère oder Roquefort.

Ausgewogen rund im Geschmack eignet sich die exklusiv in 0,2 Liter Flaschen abgefüllte Edelbeere zu würzigem Käse. Die Empfehlung passender Bio-Fruchtsäfte zu verschiedenen Gerichten gehört zum Konzept der Perger Säfte GmbH. "Unser Apfel-Ananassaft passt zum Beispiel ideal zu leichtem Fisch
oder Meeresfrüchten", so Johannes von Perger. "Der kräftige Apfel-Johannisbeersaft hingegen ist der ideale Begleiter für einen rustikalen Rinderbraten." Weitere stilsichere Empfehlungen frei Haus gibt es unter der "Genießer-Hotline" 08152 399092. Top-Restaurants wie das "Prinzregent" an der Münchner Messe haben die hochwertigen Säfte von PERGER ebenfalls bereits für sich entdeckt und bieten zu ihren Speisen die jeweils passende Saftmischung an.

Seit über 50 Jahren bezieht die Bio-Kelterei PERGER ihre Früchte größtenteils aus eigenem Anbau und der direkten Umgebung am Ammersee. Der Edelbeeren-Saft setzt sich aus schwarzen Johannisbeeren aus den eigenen Plantagen und Trauben aus Deutschland zusammen. Die Perger Säfte GmbH hat sich auf die Produktion erstklassiger Direktsäfte aus biologischökologischem Anbau spezialisiert. Der natürliche Geschmack der Säfte wird weder durch Zucker noch durch künstliche Aromen oder Zusatzstoffe verfälscht. Nur optimal ausgereifte Früchte werden pflückfrisch und so schonend wie möglich verarbeitet, um das Aroma und die wertvollen Inhaltsstoffe zu bewahren.

Weitere Informationen zur Perger Säfte GmbH stehen auf der neuen Internetseite www.perger-saefte.de zur Verfügung.

Pressekontakt:
modem conclusa public relations gmbh
Jutastraße 5, 80636 München
Nicole Thiel, T. 089 746308-32, F. 089 18979198
thiel@modemconclusa.de

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

27.03.2017
Offener Brief an die Europäische Kommission: Fusionen von Agrarkonzernen verhindern

BÖLW: Schmidt öffnet mit Enthaltung Gen-Mais-Anbau die Tür EU-Abstimmung ohne qualifizierte Mehrheit gegen drei gentechnisch manipulierte Maissorten

Europäische Bürgerinitiative People4Soil Helfen Sie mit, den Boden zu retten!


Erneuerbare Energien: Wachstum 2016 deutlich verlangsamt Neues Hintergrundpapier fasst Zahlen zusammen


EU-Genmais: Bundesregierung muss endlich Nein sagen

stempelservice.de setzt auf CO2-neutrale Stempelautomaten V.a. die Hersteller Trodat und Colop legen großen Wert auf eine nachhaltige und umweltverträgtliche Produktion.


Nachwachsendes Hotelzimmer ausgezeichnet ADAC Tourismuspreis Bayern 2017: Sonderpreis Nachhaltigkeit geht nach Erlangen


Ab sofort: Jeden Montag kostenfreier Marketingtipp für den Einzelhandel Mehr Kunden, höherer Durchschnittsbon und optimale Kundenorientierung


26.03.2017
Strategie- und Aktionskonferenz: Zeit für eine neue Wirtschafts- und Handelspolitik! Bewegung für gerechten Welthandel kündigt weiterhin Widerstand gegen neoliberale EU-Freihandelsagenda an

  neue Partner