Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Umwelt & Naturschutz alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V., D-81375 München
Rubrik:Umwelt & Naturschutz    Datum: 06.06.2008
Zum Internationalen Tag der Ozeane: Hohe Diesel-Preise schützen Meeressäuger
Anlässlich des Internationalen Tages der Ozeane am 08. Juni (World Ocean Day) begrüßt die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) die durch die hohen Diesel-Preise ausgelösten massiven Behinderungen in der Fischerei. "Die industrielle Fischerei, insbesondere die der EU-Flotten, ist hauptverantwortlich für die katastrophale Vernichtung der Artenvielfalt in den Weltmeeren", erklärt ein GRD-Sprecher. "Weniger Fischerei ist gleichbedeutend mit mehr Leben in den Meeren".

Jedes Jahr sterben etwa 300.000 Wale und Delfine als sinnloser Beifang in Fischernetzen, Wissenschaftler sagen ein Ende der kommerziellen Fischerei für das Jahr 2040 voraus. "Doch der politische Wille zur Umsetzung einer ökologisch verträglichen und nachhaltigen Fischerei fehlt. Schutzgebiete existieren meist nur auf dem Papier, Fischereikontrollen sind mehr als mangelhaft oder es gibt sie erst gar nicht, Piratenfischer treiben auf den Weltmeeren ihr Unwesen, Überkapazitäten der Fischereiflotten werden mit EU-Subventionen künstlich am Leben gehalten, umweltzerstörende Fischereitechniken wie die Grundschleppnetzfischerei sind immer noch nicht verboten. Die stark gestiegenen Diesel-Preise sind derzeit der beste Schutz für Meeressäuger und Fischbestände, den man sich vorstellen kann", so die GRD.

Am Mittwoch hatten aufgebrachte Fischer gegen die hohen Spritpreise im Brüsseler Europa-Viertel protestiert und es kam zu Zusammenstößen mit der Polizei. In Frankreich blockieren Hochseefischer bereits seit Wochen mehrere Häfen, um eine Deckelung der Dieselpreise zu erzwingen. Mittlerweile haben sich auch italienische, spanische und portugiesische Fischer den Protesten angeschlossen. Auch in Japan laufen immer weniger Fischerkutter aus, eine Fangfahrt verursacht Verluste von bis zu 700 €.

Der World Ocean Day für einen nachhaltigen Umgang und ein besseres Management der Meeres-Ressourcen geht auf eine Initiative Kanadas während des UN-Erdgipfels in Rio de Janeiro zurück und fand erstmals am 8. Juni 1992 statt, wurde von UNO bislang allerdings nicht offiziell anerkannt.

Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

24.02.2020
UN-Artenschutzkonferenz in Indien beschließt Maßnahmen zum Schutz wandernder Tierarten Insektensterben und Lichtverschmutzung werden erstmals auf UN-Ebene verhandelt

Milliardenumsätze europäischer Chemiekonzerne mit Exporten hochgefährlicher Pestizide in Entwicklungsländer Uwe Kekeritz und Harald Ebner zu Pestizid-Exporten

Kompost im Garten Die Mischung macht's

21.02.2020
Vier Männer und keine Frau Ein Kommentar von Franz Alt

Wasserversorgung Marke Eigenbau Wie ein kolumbianisches Dorf sich selber hilft


Hessische Mieter sparen Stromkosten mit dem Mieterstrommodell Hessische Mieterstromkampagne zeigt Good-Practice-Beispiel und berät in Fragen rund um das Thema Mieterstrom

Wir können auch ohne 40 Tage ohne Plastik - BUND ruft zum #plastikfasten auf

Schluss mit dem Verpackungsmüll! Deutsche Umwelthilfe ruft zum Fasten von Verpackungsmüll auf


Erste AKW-Abschaltung in Frankreich Noch kein Grund zur Freude

  neue Partner