Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
GREEN BRANDS European Business & Biodiversity Campaign  








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | Essen & Trinken alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Bündnis 90/ Die Grünen Bundesvorstand, D-10115 Berlin
Rubrik:Essen & Trinken    Datum: 27.05.2008
Faire Milchpreise für die Bauern
Anlässlich des Milchlieferboykotts des Bundes Deutscher Milchhalter (BDM) erklärt Ulrike Höfken, Sprecherin für Ernährungspolitik und Verbraucherfragen:
Wir begrüßen den Lieferboykott der im Bund Deutscher Milchhalter (BDM) organisierten Milchbauern. Damit greifen die Milchbauern zum letzten Druckmittel für faire Erzeugerpreise. Die Betriebe melken sich mit jedem Liter Milch in den Ruin. Sie müssen die gestiegenen Energie-, Futter-, Dünger- und Pflanzenschutzpreise umlegen können, sonst kann sich die Erzeugung nicht mehr rechnen. Wir brauchen eine breite Milchproduktion im gesamten Bundesgebiet, insbesondere die Stärkung von benachteiligten Gebieten wie Mittelgebirgs- und Grünlandregionen. Die Existenzfähigkeit und Qualität der Milcherzeugung in ganz Deutschland kann nur gewahrt werden, wenn sich die gestiegenen Kosten der Betriebe auch tatsächlich in erhöhten Erzeugerpreisen niederschlagen. Für die Verbraucherinnen und Verbraucher bedeutet dies nur eine sehr geringe Endverbraucherpreiserhöhung.

Seehofers Milchpolitik scheitert schon jetzt an der Realität. Der geplante komplette Ausstieg aus der Mengenregulierung ist falsch und würde ein großes Risiko für die Milcherzeugung bedeuten. Per Schnellschuss einen EU-finanzierten nebulösen Milchfonds anzukündigen, obwohl die Kommission bei den Legislativvorschlägen zum "Health Check" die finanzielle und inhaltliche Verantwortung für den Ausstieg aus der Milchquotenregelung an die Mitgliedstaaten übertragen hat, ist nur weiße Salbe und keine reale Unterstützung. Gleichzeitig lehnt Seehofer die Finanzierung über die Direktzahlungen ab, da er sonst sagen müsste, wem er diese Finanzmittel für den Fonds wegnehmen will. Wir brauchen keine Markt-Neoliberalisierung à la Seehofer, sondern moderne Marktregulierungsinstrumente, wie es der BDM auch fordert. Die völlige Aufgabe der Milchregulierung muss gestoppt werden.

Wir fordern den Deutschen Bauernverband auf, den BDM und die Milchbauern zu unterstützen, und den Handel, zu angemessenen Erzeuger- wie Verbraucherpreisen beizutragen.

Ulrike Höfken ist Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Diskussion

  Login


Anzeige
www.ECO-World.de

 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

23.02.2018
Wenn Angehörige Pflege brauchen Die VERBRAUCHER INITIATIVE über Pflegeantrag und -leistungen


21.02.2018
Die "Braut" aus dem Forst - Life Forestry erklärt Wann spricht man im Holzhandel von Braut?


Gemeinsam Zukunft gestalten: St. Leonhards tritt Bündnis für enkeltaugliche Landwirtschaft bei In Kreisläufen denken. Echte Lebensmittel aus Bio-Landwirtschaft. Ökolandbau schützt auch das Wasser


20.02.2018
Heute im Mikroskop: Die gemeine Wegwarte - Heilpflanze, Gemüse & Blume Kleine Umwelt ganz groß: Faszination Mikrowelt #1


19.02.2018
Löwenstein widerspricht Klöckner Bio braucht keine chemisch-synthetischen Pestizide

Bundeswettbewerb "Klimaaktive Kommune 2018" gestartet Klimaaktive Kommunen mit vorbildlichen Projekten zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung gesucht!

Nachhaltigkeit im Fokus bei Landal GreenParks Zahlreiche Beispiele zeigen, wie der Ferienparkbetreiber positiv auf sein Umfeld einwirkt.


Stockholm, Asperger, Münchhausen - die unglaublichen Syndrome des Menschen Alle Symptome, Fakten und Hintergründe zu den 13 berühmtesten Syndrome


Textilhersteller Cotonea erzeugt auch 2017 Überschuss an regenerativer Energie


  neue Partner