Zurück zur ECO-World Startseite

Haftungsausschluss
Impressum
Datenschutzerklärung
 








  Forum
 
 
HOME | Top-Nachrichten | alle Nachrichten
 Hier finden Sie laufend aktuelle Nachrichten aus dem Themenbereich Ökologie.
Stichwort    Art 
Hilfe   neue Suche  alle Pressestellen anzeigen 
Wenn Sie Meldungen zu einem bestimmten Thema suchen, steht Ihnen die Navigation links zur Verfügung. - Mit ECO-News, dem Presseverteiler der ECO-World sind Sie immer auf dem Laufenden.

 ECO-News - die grüne Presseagentur
Presse-Stelle:  Solar - na klar! Die Solarkampagne, D-20259 Hamburg
Rubrik:Energie    Datum: 01.12.1999
"Solar - na klar!"
Die Kampagne auf einen Blick
Was ist "Solar - na klar!"?
"Solar - na klar!" ist die bisher größte Informations- und Motivationskampagne für die Nutzung der Solarwärme in Deutschland. Sie startete im Frühjahr 1999 und ist auf drei Jahre angelegt.

Was will "Solar - na klar!"?
"Solar - na klar!" soll zum Klimaschutz beitragen. Die Kampagne bündelt die Potenziale der Marktpartner aus Industrie und Handwerk, der maßgeblichen Solarverbände sowie aller gesellschaftlichen Kräfte, um einen Nachfrageschub auf dem Markt für solarthermische Anlagen auszulösen.

An wen richtet sich "Solar - na klar!"?
Die Kampagne richtet sich an private Haushalte, das Handwerk, Kommunen und Unternehmen.


Was sind die zentralen Instrumente von "Solar - na klar!"?
Die Kampagne bietet Architekten, Umweltverbänden und kommunalen Akteuren wie Stadtverwaltungen, Stadtwerken oder Solarinitiativen Hilfestellung bei PR und Marketing für Solarwärme und aktiviert und unterstützt Handwerker mit Marketinginstrumenten und Qualifikationsangeboten.
Handwerksbetriebe können sich bei "Solar - na klar!" kostenlos registrieren lassen. Sie erhalten ausführliche Informationspakete, Vermittlung von Schulungen und werden den Verbrauchern als Solar-Fachbetriebe empfohlen.

Verbraucher können ein kostenloses Infopaket mit einem Video, einer Broschüre mit allem Wissenswerten zur Solarwärme und einer Liste mit Handwerksbetrieben in der Nähe des Wohnortes unter der Hotline 0180 - 500 18 71 anfordern.
Die Internetseiten www.solar-na-klar.de bieten Informationen sowie eine Fülle interessanter Links rund um das Thema Solarenergie sowie Kooperations- und Veranstaltungsbörsen.
"Solar - na klar!" organisiert vielfältige Veranstaltungen - in der Regel in Kooperation mit Bundesregierung und Landesregierungen sowie Verbänden - und ist Aussteller auf Fach- und Verbrauchermessen.

Was ist für 2000 geplant?
Nachdem 1999 der Fokus auf der Gewinnung von Handwerksbetrieben lag, richtet sich "Solar - na klar!" nun verstärkt an die breite Öffentlichkeit. Veranstaltungen in allen Bundesländern mit Prominenz aus Politik und Gesellschaft sowie zahlreiche Auftritte auf Messen und Verbraucherschauen werden in 2000 stattfinden. Insgesamt sind rund 50 Veranstaltungen geplant.

Was wurde bisher erreicht?
Über 6300 Handwerksbetriebe haben sich registrieren lassen, mehr als 100.000 Personen erhielten Informationsbroschüren zum Thema Solarwärme. Über die Medien wurden rund 214 Millionen Kontakte erzielt. www.solar-na-klar.de wurde seit März 1999 von über 42.000 Interessierten angeklickt.

Wer steht hinter "Solar - na klar!"?
Initiator der Kampagne ist der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewußtes Management e.V. (B.A.U.M.), Europas größte Umweltinitiative der Wirtschaft mit rund 500 Mitgliedern.
Zu den Trägern und Förderern der Kampagne gehören neben B.A.U.M. der Bund Deutscher Architekten (BDA), der Bundesverband Solarenergie (BSE), der Deutsche Fachverband Solarenergie (DFS), die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS), der Deutsche Naturschutzring (DNR) und der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK).

Wer unterstützt die Kampagne "Solar - na klar!"?
Schirmherren sind Bundeskanzler Gerhard Schröder und Bundesumweltminister Jürgen Trittin. Maßgeblich gefördert wird die Kampagne durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (BDU). Mit den Bundesministerien für Wirtschaft, Bildung, Bau und allen zuständigen Fachministerien der Länder konnten weitere wichtige Fürsprecher und Förderer auf politischer und gesellschaftlicher Ebene gewonnen werden. Aber auch die Solarindustrie und das Handwerk sind beteiligt. Kooperationspartner und Sponsor von "Solar - na klar!" ist die Ruhrgas AG.
Die Allianz Umweltstiftung unterstützt "Solar - na klar!" mit dem Projekt "SolarSchulen 2000" und finanziert circa 100 Solarwärmeanlagen für ausgewählte Schulen.

Wo gibt's weitere Informationen?
Im Internet:
www.solar-na-klar.de

Am Info-Telefon:
040 / 4907 - 1490(für Handwerker)
0180-500 18 71(für Verbraucher)


Hamburg, Mai 2000


Ihre Ansprechpartner bei B.A.U.M.:
Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewußtes Management e. V.
Dr. Maximilian Gege
Geschäftsführender Vorstand
Osterstraße 58
20259 Hamburg

Unternehmenskommunikation:
Helge Weinberg (Leitung)
Kathrin Maschke
Telefon: (040) 49 07 - 11 14 / - 14 93
Telefax: (040) 49 07 - 11 99
E-mail: Helge.Weinberg@BAUMeV.de




Diskussion

  Login



 
 
  Aktuelle News
  RSS-Feed einrichten
Keine Meldung mehr verpassen

14.12.2018
KNIPEX gewinnt den 11. Deutschen Nachhaltigkeitspreis KNIPEX ist heute das weltweit führende Unternehmen, wenn es um Zangen für professionelle Anwender geht.


Der Nährstoffgehalt von Obst und Gemüse nimmt seit einem halben Jahrhundert ab. Kann uns das egal sein? Der Nährstoffgehalt von Obst und Gemüse nimmt seit einem halben Jahrhundert ab. Kann uns das egal sein?


13.12.2018
Beim Weihnachtsputz an die Umwelt denken Die VERBRAUCHER INITIATIVE über umweltfreundliche Reinigungsmittel


12.12.2018
JEFTA: Europäische Union setzt auf alte Fehler MdEP Buchner: "Gegen Bürger und für internationale Großkonzerne"

11.12.2018
Die 10 größten Irrtümer zur neuen Öko-Verordnung Richtig gestellt!

Junge Edertalerin Johanna Betz gründet nachhaltiges Business-Mode-Label Peaceman's daughter|son Ab sofort sind die ersten Etuikleider in vier Farbkombinationen und sechs Größen erhältlich.


10.12.2018
Wirklich ausgezeichnete Bausteine! Jeder Stein ist gleich, und doch sind sie alle anders.


Bei Greenpicks steckt die Nachhaltigkeit in jedem Detail Eco und Upcycling Online-Marktplatz


GroKo-Klimabilanz schwarz wie Kohle "Dass Deutschland im Klimaschutz international weiter nach hinten fällt, ist kein Zufall, sondern Folge politischer Tatenlosigkeit der Großen Koalition"

  neue Partner